• Česky
  • English
  • Deutsch
  • Polski
  • Español
  • русский

Kontakt

VST Engineering, spol. s r.o.
Semtín 79
533 53 Pardubice

Tel.: +420 464 646 414
Fax: +420 464 646 415
E-mail: vst@vst.cz

Nachrichten

01. 04. 2016 POWTECH 2016

Die Firma VST Enginneering wird im Termin 19.4.2016 bis 21.4.2016 auf der Messe POWTECH in Nürnberg ausstellen.

08. 01. 2016 VST wird stärker

VST Engineering hat erfolgreich den Ausbau einer neuen Lagerhalle beendet.

06. 10. 2015 SOLIDS 2015

Die Firma VST Enginneering wird im Termin 4.11.2015 bis 5.11.2015 auf der Messe SOLIDS in Dortmund ausstellen.

Explosion im Industriebetrieb

Unter einer Explosion versteht man einen heftigen Verbrennungsprozess (Oxidation), der sich im Anstieg von Temperatur und Druck äuβert. Zur Explosion kommt es also dann, wenn explosive Atmosphäre auf eine Quelle trifft, die sie zum Entzünden bringen kann.

 

Warum ist es notwendig, sich mit Explosion zu beschäftigen?

Auch wenn Explosionen keine Alltäglichkeit darstellen, darf das Risiko eines Explosionsausbruchs keinesfalls unterschätzt werden. Die Folgen sind in der Regel nicht nur umfangreiche Schäden an technischen Anlagen oder Gebäuden, sondern aufgrund der Zerstörung oft auch gesundheitliche und lebendsbedrohliche Verletzungen der Mitarbeiter im Explosionsbereich.

 

Ist Ihr Betrieb von diesem Risiko bedroht?

Ein Explosionsrisiko besteht generell in allen Industriezweigen. Es besteht überall dort, wo verfrachtet, gelagert und verarbeitet wird oder wo mit Staub oder Stoffen mit vernachlässigbar geringem Staubanteil manipuliert wird, der in Verbindung mit Luft eine explosive Atmosphäre entstehen lässt.

 

Unter jene Staubarten, die explosive Verbindungen eingehen, fallen Schwarzkohle, Lignit, Schwefel, Kohlenstoff, Harz, Biomasse, Getreide und Getreideerzeugnisse, Zucker, Trockenmilch, Knochen- und Fleischmehl, Futtermischungen, Plastik, Pharmazeutika, Toner, Pulverfarben, Metallstaub (Aluminium, Magnesium, Titan, Zink und deren Legierungen) usw.

 

Explosive Atmosphäre entsteht durch Aufeinandertreffen explosiver Stoffe in Verbindung mit Luft. Selbst wenn sich in den Anlagen keine Luft, sondern beispielsweise Verbrennungsgase befinden, so ist nicht ausgeschlossen, dass es zu einer Explosion kommen kann, da der Grenzwert der Sauerstoffkonzentration von einer Reihe weiterer
Betriebsbedingungen (wie z. B. von der Temperatur) abhängig ist.

 

Befindet sich in einer solchen Anlage eine Initialquelle, entsteht explosive Atmosphäre. Die häufigsten Initialquellen, die innerhalbder Industrieanlagen entstehen gehören Funken mechanischen Ursprungs, heiβe Oberflächen, Flammen oder glühender Teile, elektrostatische Entladung oder elektrische Anlagen. Es ist typisch, dass diese Arten von Initialquellen nur schwer bis gar nicht zu eliminieren sind.

 

Welches sind typische Betriebsarten mit Staubexplosionsrisiko?

Typische Betriebsarten mit Staubexplosionsrisiko sind Heizkraftwerke, Elektrizitätswerke, Mahlwerke, Zuckerfabriken, Produktionsbetriebe zur Futtermittelherstellung, Plastikerzeugung oder Möbelherstellung, Pulverlackierereien und andere Betriebsstätten oder deren Teilbereiche, in denen es zur Materialzerkleinerung und -zermahlung, zum Ansaugen oder der Absonderung von Staub, zur Staubeinlagerung oder Anlagerung von Stoffen mit hohem Staubanteil, zur mechanischen und pneumatischen Beförderung, Trocknung, Vermischung u. ä. kommt. In diesen Betriebsstätten besteht ein Explosionsrisiko auf jeden Fall, zumindest aber in einigen Teilen des Betriebes oder innerhalb einiger Anlagen, die der Betrieb umfasst.

 

Welches sind typische Betriebsanlagen mit Staubexplosionsrisiko?

Zu typischen Anlagen mit Explosionsrisiko gehören Mahlwerke, Zerkleinerungsanlagen, Filter, Sortiermaschinen, Kettenförderer, pneumatische Beförderungsanlagen, Tanks und Silos, Rohrschleudern, Trocknungsanlagen u. v. m.

 

Wie ist das Staubexplosionsrisiko während des Betriebsablaufes oder bei Anlagen zu minimalisieren?

Kann man einen Explosionsausbruch nicht völlig verhindern, so ist es jedoch notwenig, die Anlagen weitgehend abzusichern. Ziel der Absicherung ist es, die Auswirkungen eines möglichen Explosionsausbruchs auf ein tragbares Minimum zu begrenzen. Anlagen, die zu diesem Zwecke eingesetzt werden, nennt man Sicherheitsschutzsysteme.

 

Gehen Sie verantwortlich vor?

Setzen Sie Ihre Angestellten nicht dem Risiko einer Explosion aus, und riskieren Sie nicht den Verlust Ihres guten Namens. Ein Explosionsausbruch ist kein rein theoretisches Risiko und der Schutz vor gerade diesem stellt ein Zeichen hochgradigen Verantwortungsbewusstseins und entsprechender Vorkehrungen zur Gewährleistung des gesicherten Betriebsablaufes dar.

 

Komplettes Angebot herunterladen